Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Startseite
 

Trainingszeiten

Jugend:

Dienstags und Donnerstags 18.00 - 19.30Uhr

Freitags Fördertraining 18.30 - 20.00Uhr

Aktive: 

Dienstags und Donnerstags 19.45 - 21.15Uhr

Bambini:

Freitags 17.30 - 18.30Uhr

 

Hier "klicken" für die Liga-Datenbank

Grillfest Jugend KSV Winzeln

Kurz vor den Sommerferien organisierte die Jugendabteilung des KSV Winzeln ein Grillfest und hier war geplant, dass in Zelten übernachtet wird. Doch der Wettergott machte diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung und so wurde in den Trainingsraum ausgewichen, wobei trotzdem gegrillt werden konnte. Grill und Backwaren hierfür wurden von den Familien Reichert aus Winzeln und Müller aus Herrenzimmern gespendet. Nach dem gemeinsamen Essen gab es einen Videoabend und anschließend wurde auf der Ringermatte übernachtet. Im Anschluss an das Frühstück am anderen Morgen gab es statt dem geplanten Freibad einen Hallenbadbesuch, was der Begeisterung bei den jungen KSV Ringern keinen Abbruch tat. [Bericht und Bild Martin Trik]

Zwei Turniere in Baienfurt

Mit sehr guten Ergebnissen konnten die Ringer des KSV Winzeln bei den beiden Turnieren in Baienfurt aufwarten. Beim Großen Preis von Baden Württemberg, ein internationales Turnier in beiden Stilarten mit 133 Teilnehmern aus 40 Vereinen, gingen vom KSV Winzeln vier Ringer an den Start. Im freien Stil belegte Florin Minzala in der Klasse bis 70kg den zweiten Platz und Adrian Heim wurde bis 61kg Vierter. Im griechisch römischen Stil belegten Niklas Hezel (75kg) und Ersel Cetinkaya (80kg) jeweils den sechsten Platz. Tags darauf am Sonntag beim Karl-Heinz Buchter Turnier gingen insgesamt 130 Ringer aus 19 Vereinen auf die Matten und hier waren vom KSV Winzeln 11 Nachwuchsringer dabei, und sie belegten in der Vereinswertung einen sehr guten vierten Platz mit folgenden  Einzelergebnissen. Bei den E-Jugendlichen konnte Nick Wernz bis 34kg mit drei Schultersiegen ohne Punktverlust den Turniersieg erringen. Bei der D-Jugend wurde Lars Reiter bis 29kg Zweiter und in der gleichen Gewichtsklasse belegte Ellena Geisendörfer den 7.Platz. Ebenfalls bei der D-Jugend wurde Gregor Flaig Dritter bis 30kg. Bei den C-Jugendlichen wurde Finn Geisendörfer bis 41kg Zweiter und Tizian Bantle in der gleichen Gewichtsklasse Fünfter. Paul Steinhilber wurde bis 33kg Vierter. Bei der B-Jugend landete Denis Reich bis 41kg am Ende auf Platz vier. Mit Marian Rall stellte der KSV Winzeln einen weiteren Turniersieger. Er siegte bei den A-Jugendlichen bis 66kg. In dieser Altersklasse wurde Fabian Schetterer Zweiter und Frank Flaig Fünfter jeweils bis 54kg. [Bericht und Bild Martin Trik]

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Riegelsberg

Bei den deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften in Riegelsberg hatte der KSV Winzeln etwas Pech und wurde in den starken Pool gelost. Mit vier Siegen und zwei Niederlagen belegten die KSV Nachwuchsringer nach sehr guten Leistungen in der Endabrechnung einen sehr guten fünften Platz. Und wäre man auf Nürnberg nicht gleich am Samstagmorgen sondern am Nachmittag getroffen, dann wäre sogar das kleine Finale möglich gewesen. Auch außerhalb der Matte setzte der KSV Winzeln in der Halle in punkto Stimmung Glanzpunkte, und sorgte damit bei den eigenen Ringern, Trainern bei den neutralen Fans und gegnerischen Ringern für eine besondere Atmosphäre, wobei auch der Hallensprecher vom KSV Anhang begeistert war und sich am Ende ganz herzlich für die sehr gute Stimmung bedankte. Als Fazit kann man von einer gelungenen deutschen Meisterschaft auf sehr hohem Niveau sprechen. Es gab schöne und spannende Kämpfe und auch das Angebot an Speisen und Getränken war sehr gut und auch das Drumherum passte. Einen faden Beigeschmack hatte allerdings die Aktion kurz vor der Siegerehrung, die sich dadurch noch unnötig hinauszögerte, und damit auch die Heimfahrt aller Teilnehmer und Fans. Der DRB als Veranstalter und Riegelsberg als Ausrichter hatten sich damit keinen Gefallen getan. Es sollte zu einem Showkampf kommen, der von einem privaten Sender gefilmt wurde. Doch was dabei herauskam, war ein Geschiebe zwischen zwei Schwergewichten und das hatte mit Ringen wahrlich nicht viel zu tun. Und dies nahm Reiner Trik, ehemaliger Weltklasseringer vom KSV Winzeln und selbst bei vielen deutschen Meisterschaften am Start, zum Anlass sich bei der DRB Wettkampfleitung um Ralf Diener zu beschweren. Solche Aktionen hätten laut Reiner Trik bei einer deutschen Meisterschaft, die wirklich schönen Ringkampf bot, nichts zu suchen. Mit seiner Meinung, dass dies für die Sportart Ringen keine Werbung gewesen sei, stand er nicht alleine da. [Bericht und Bild Martin Trik]

Familientag beim KSV Winzeln

Auf große Resonanz stieß der Familientag des KSV Winzeln, denn viele Kinder, deren Geschwister, Eltern und Großeltern und auch sonstige Interessierte kamen in die Turnhalle. Nach der Begrüßung durch Vereinsvorstand Martin Glunk wurde zuerst ein kurzes Video gezeigt, vom vor kurzem in Winzeln stattgefundenen Ringergrundschultag und ging anschließend auch auf die jüngsten Erfolge der KSV Jugendringer ein. Hier sah man mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache waren. Danach übernahm KSV Jugendleiter Michael Wernz die Moderation und Marcus King zeigte mit den Kindergartenkindern aus Fluorn spielerische Übungen auf der neuen Ringermatte. Anschließend ging es mit den Bambinis des KSV Winzeln unter der Leitung von Philipp Moosmann, Kerstin Rapp und Philipp Ganter weiter. Mit einem speziellen Aufwärmprogramm bereiteten sich die Schülerringer des KSV Winzeln und des AV Hardt unter der Leitung von Felix Beck und Jonas Schmid auf den anschließenden Freundschaftskampf vor der von Stefan Trik geleitet, wurde. Hier wurde sehr guter Ringkampfsport geboten, wobei nach Aussage von Michael Wernz das Endergebnis zweitrangig sei. [Bericht und Bild Martin Trik]

Empfang der Nachwuchstalente

KSV Winzeln gewinnt klar die Vereinswertung Nach dem die erfolgreichen A-Jugendringer des KSV Winzeln von den deutschen Meisterschaften zurückkehrten, gab es bei der Alten Kirche einen großen Empfang. Elf Jahre nach dem letzten Meistertitel durch Tobias Gerster kamen in diesem Jahr nach dem Titelgewinn von Fabian Fus durch Fabian Schetterer und Philipp Ganter am Wochenende bei den nationalen Titelkämpfen im griechisch römischen Stil in Langenlonsheim noch zwei weitere deutsche Meister hinzu. Neben den beiden Titeln glänzten Niklas Hezel mit dem dritten Platz, Danilo Radjenovic mit Platz vier und Marius Ganter mit Rang sechs. Mit diesen überragenden Einzelergebnissen wurde der KSV Winzeln mit 37 Punkten klarer Sieger in der Vereinswertung und hatte damit den Löwenanteil am Sieg des württembergischen Ringerverbandes in der Verbandswertung mit insgesamt 90 Punkten vor Südbaden(87) und Sachsen(68). Nicht minder ist die Leistung von Marian Rall zu bewerten, der im freien Stil in seinem ersten A-Jugendjahr bei 23 Teilnehmern in Schwäbisch Hall Zwölfter wurde. Wie schon vor zwei Wochen umrahmte auch dieses Mal wieder der Musikverein Winzeln spontan den Empfang, bei dem Martin Glunk nochmals auf die einzelnen Ringer einging. Hier erwähnte er unter anderem, dass es für die Landestrainer des WRV ein großer Fehler gewesen wäre, hätten sie Fabian Schetterer, der erst am Dienstag nominiert wurde, nicht mitgenommen. Mit wöchentlich vier Mal Training hatten sich die talentierten Nachwuchsringer auf die Meisterschaften vorbereitet und natürlich wurde auch das große Engagement der Trainer honoriert. Das enorme Trainingspensum wird noch zwei Wochen aufrechterhalten, denn am 22./23.4. finden in Riegelsberg die deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften statt. Nach der frohen Kunde vom erfolgreichen Abschneiden der KSV Ringer hatte der „Fanclub Fanatics 14“ kurzfristig ein Plakat angefertigt und es am Ortsrand aufgestellt um die erfolgreichen Ringer zu beglückwünschen. Auch Bürgermeister Bernhard Tjaden sprach im Namen der Gemeinde Glückwünsche aus und sprach von einem finanziellen Geschenk, das die Ringer noch erhalten würden. Im Anschluss wurden in der Alten Kirche noch auf die großartigen Ergebnisse angestoßen. [Bericht und Bild Martin Trik]

Fabian Fus wird Deutscher B-Jugend Meister

Einen herzlichen Empfang bereitete der KSV Winzeln seinem frisch gebackenen deutschen B-Jugend Meister Fabian Fus, der sich am Wochenende in der Sporthalle Warnemünde den Titel sichern konnte. Mit drei überzeugenden Siegen und 46:2 Punkten zog er bis 58kg ins Finale ein und dieses entwickelte sich als Krimi. Einem 2:6 Rückstand konnte er zwar zum 6:6 ausgleichen, lag aber bei Punktgleichstand auf Grund der kleineren Wertungen noch im Hintertreffen. Zehn Sekunden! vor Schluss startete er einen Beinangriff und holte sich damit die entscheidenden zwei Punkte zum deutschen Meistertitel. Den Empfang am Montagabend in der Alten Kirche umrahmte spontan der Musikverein Winzeln und KSV Vorstand Martin Glunk würdigte nochmals die tolle Leistung. So gebe es jetzt in der Familie Fus einen deutschen Meister und einen Vizemeister, denn Fabians Bruder Benedikt konnte sich vor zwei Jahren die Silbermedaille sichern. Glunk erwähnte, dass für solche Erfolge die Familie dahinter stehen müsse und dankte den Eltern, die sich im Verein engagieren. In den nächsten vier Wochen würden ja noch mehrere deutsche Einzelmeisterschaften und zudem die deutsche A/B Mannschaftsmeisterschaft anstehen mit der Hoffnung noch ähnliche Erfolge feiern zu können.Auch Bürgermeister Bernhard Tjaden ließ es sich nicht nehmen, dem Sportler und dem KSV zum Erfolg zu gratulieren und er hätte den Erfolg ja buchstäblich errungen.Im Vorfeld musste sich Fabian Fus entscheiden, ob Klassefahrt nach England oder deutsche Meisterschaft. Im Nachhinein die richtige Entscheidung und auf sein Ziel angesprochen erklärte er am Montagabend, dass er tatsächlich den Titel im Visier gehabt habe, wenn er schon nicht nach England könne. Von den Mitschülern der Eschachschule Dunningen gab es am Montag vermehrt Glückwünsche zum Erfolg. Betreut wurde er von KSV Trainer Frank King, der ihm bei der Siegerehrung die Goldmedaille umhängen durfte. Seine Eltern Sandra und Armin Fus, die mit dem Zug die weite Reise an die Ostsee antraten, kauften auf Grund der Kälte dort zuerst Mützen, außerdem schnappte sich am Strand von Warnemünde eine Möwe den Heringswecken von Armin Fus. Für Reiner Trik komme der Erfolg von Fabian Fus nicht von ungefähr, da er sich in den letzten drei Jahren im technischen und taktischen Bereich sehr gut entwickelte. Er habe natürlich beim KSV Winzeln in seinem Altersbereich Trainingspartner, die zur deutschen Spitze gehören im letzten Jahr ebenfalls Medaillen und vordere Plätze bei deutschen Meisterschaften belegten und dies fördere den Erfolg. Zu den positiven Eigenschaften von Fabian Fus gehören nach Aussage von Reiner Trik auch Fleiß, Pünktlichkeit und ein guter Charakter. Bei den Kämpfen selbst waren alle sehr angespannt, auch ob der langen Warterei, da die anderen Gewichtsklassen vorgezogen wurden. Obwohl das Turnier bereits am Freitagabend begann, durfte Fabian Fus erst am späten Samstagvormittag ins Turnier einsteigen. Alle seine vier Kämpfe absolvierte der neue deutsche Meister im blauen Trikot. Beim Rückflug wurde die WRV Delegation um Präsident Günter Maienschein vom Flugkapitän begrüßt und es gab Glückwünsche zum Erfolg.
[Bericht und Bild Martin Trik]

Bezirksnachwuchsturnier in Mühlheim

Sehr erfolgreich verlief für den KSV Winzeln das Nachwuchsturnier im freien Stil in Mühlheim. Insgesamt war der KSV mit 11 Teilnehmern in verschiedenen Gewichts- und Alterklassen vertreten. Mit sechs ersten Plätzen, drei Zweitplatzierten und zwei dritten Plätzen erreichten die KSV Nachwuchsringer mit 42 Punkten den zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter Taisersdorf mit 43 Punkten mit 17 Teilnehmern. Dritter wurde Nendingen mit 30 Punkten. Insgesamt waren 96 Teilnehmer aus 16 Vereinen am Start. Betreut wurden die jungen Ringer von Philipp Ganter und Felix Beck und Finn Geisendörfer. Als Kampfrichter fungierte Jonas Schmid. Sieger in ihren Gewichtsklassen wurden Tom Eckmüller, Nick Wernz, Paul Steinhilber, Arian Maier, Tizian Bantle und Gregor Flaig. Den zweiten Platz belegten Ellena Geisendörfer, Benjamin Hezel und Alexander Kopp. Ebenfalls auf dem Siegerpodest landeten Jannik Steuck und Nico Müller.

[Bericht und Bild Martin Trik]

Ergebnis der Deutschen Meisterschaften der Junioren

Bei der am letzten Wochenende in Remseck ausgetragenen deutschen Juniorenmeisterschaft im griechisch römischen Stil waren mit Max Lam Nguyen, Niklas Hezel und Danilo Radjenovic drei Ringer vom KSV am Start. Niklas Hezel (74kg) führte in seinem ersten Kampf gegen den Dettinger Nico Dreher bereits mit 7:1 und benötigte eigentlich „nur“ noch einen Zweier um den Kampf vorzeitig zu beenden. Doch dann verlor er den Faden und musste kurz vor Schluss eine Schulterniederlage hinnehmen. Da Dreher nicht ins Finale kam war für Niklas Hezel das Turnier beendet. Gleiches galt für Danilo Radjenovic(84kg) der den Kampf gegen den Ebersbacher Nikolaos Papadopoulus eigentlich nicht hätte verlieren müssen. Das 6:16 bedeutete auch für ihn das Turnieraus. Eine sehr gute Turnierleistung zeigte Max Lam Nguyen, der ganz knapp an der Bronzemedaille vorbeischrammte. Nick Brauer aus Potsdam konnte er zum Auftakt nach einem Hüftschwung und zwei Durchdrehern vorzeitig besiegen. Im zweiten Kampf stand ihm Lokalmatador Dara Nisi gegenüber. Der für den ASV Schorndorf ringende Remsecker ging nach einem Hüftschwung in Führung und stand kurz vor dem Schultersieg. Doch der KSV Ringer konnte sich befreien und war selbst mit einem Überwurf, Durchdreher und Hüftschwung erfolgreich. Letztendlich hatte er mit 14:6 die Nase vorn und im Halbfinale wartete mit Titelverteidiger Etienne Kinsinger der große Favorit in der 60kg Klasse. Im Standkampf konnte Nguyen noch mithalten, doch in der Bodenlage zeigte der Kadettenweltmeister von 2013 sein Können und siegte überlegen. Beim Kampf um den dritten Platz ging er mit 4:0 in Führung und schnupperte am Edelmetall. Doch Luca Lauble aus Hofstetten konnte den Spieß noch umdrehen und den Kampf mit 14:6 für sich entscheiden.

[Bericht und Bild Martin Trik]

Peter Roth Gedächtnisturnier in Aichhalden

Auf einem sehr guten dritten Platz mit 32 Punkten landeten die 11 Ringer des KSV Winzeln beim 13.Johannes und Peter Roth Gedächtnisturnier in Aichhalden. Insgesamt waren 128 Teilnehmer aus 20 Vereinen am Start. Klarer Sieger in der Vereinswertung wurde der Stadt und Turnverein Singen mit 72 Punkten. Platz zwei ging an Tennenbronn mit ebenfalls 32 Punkten. Die Ergebnisse der KSV Ringer im Einzelnen: Erster Sieger wurden Finn Geisendörfer und Fabian Fus und den zweiten Platz belegten Lars Reiter und Finn Schweikert. Mit ihren dritten Plätzen schafften Gregor Flaig und Tizian Bantle ebenfalls den Sprung aufs Treppchen und Alexander Kopp wurde Vierter. Paul Steinhilber, Jannik Schmid und Michael Holzapfel wurden Fünfte und Elena Geisendörfer rangierte auf dem achten Platz.

[Bericht und Bild Martin Trik]